Schweiz erlaubt „Ohne Gentechnik“ nicht

18.12.2014 – In der Schweiz wird es weiterhin keine „Ohne Gentechnik“-Kennzeichnung für tierische Produkte aus gentechnikfreier Fütterung geben. Das entschied das Eidgenössische Departement des Innern nach einer Anhörung.

Wiesenhof füttert gentechnikfrei

08.12.2014 – Nach mehrmonatigem Tauziehen hat die PHW-Gruppe, die mit „Wiesenhof” den Markt für Geflügelfleisch anführt, nachgegeben: ab 2015 soll wieder gentechnikfrei gefüttert werden. Der Verband Lebensmittel ohne Gentechnik (VLOG) begrüßt diese längst überfällige Kehrtwende.

Monsanto-Raps vor dem Import in EU

01.12.2014 – Der gentechnisch veränderte Raps MON88302 steht in der EU kurz vor der Zulassung als Lebens- und Futtermittel. Letzte Woche stimmten die Mitgliedstaaten bereits zum zweiten Mal über die Pflanze des Konzerns Monsanto ab. Wieder gab es keine qualifizierte Mehrheit.

Freihandel vs. Kennzeichnung?

20.11.2014 - Die Freihandelsabkommen CETA und TTIP könnten eine lückenlose Gentechnik-Kennzeichnung in Deutschland unmöglich machen.

Edeka nutzt „Ohne Gentechnik“-Siegel

03.11.2014 – Mit Edeka nutzt ab sofort der größte Lebensmitteleinzelhändler Deutschlands das „Ohne Gentechnik“-Siegel. Die grüne Raute wird zunächst in Märkten im Südwesten und Südosten des Landes auf Hähnchenfleischprodukten der Edeka-Eigenmarkte „Gut&Günstig“ zu finden sein. Weitere Produkte sollen folgen.

Gegenseitige Anerkennung

27.10.2014 – Einen wichtigen Schritt in Richtung Markterleichterung für die Gentechnik-freie Produktion in Österreich und Deutschland haben nun die ARGE Gentechnik-frei und der VLOG e.V. gesetzt.

Einzelhandel droht Geflügelindustrie

21.10.2014 – Wegen der Verfütterung von gentechnisch verändertem Soja droht der Lebensmitteleinzelhandel der Geflügelbranche. „Wenn die großen Tierhalter nicht mitziehen, werden wir auf kleine, regionale zurückgreifen, die einfach auf gentechnikfreie Produktion umschalten können“, heißt es bei Rewe laut einem Bericht im Magazin „Der Spiegel“.

Weitere Forderungen gegen Syngenta

14.10.2014 – Nach Cargill fordert ein weiteres Handelsunternehmen vor Gericht Schadensersatz von Syngenta. Zusammen beziffern Trans Coastal Supply Co und Cargill den Schaden auf über 130 Millionen Dollar, so die Agentur Reuters. Hintergrund: Mais aus den USA konnte nicht nach China importiert werden, weil eine unerlaubte Gentechnik-Sorte gefunden worden war.

Nur geringe Mehrkosten durch Kennzeichnung

06.10.2014 – In den USA wird weiterhin über die Einführung einer verpflichteten Gentechnik-Kennzeichnung gestritten. Gegner argumentieren häufig, Lebensmittel würden deutlich teurer. Die Wirtschaftsberater von ECONorthwest geben Entwarnung: demnach geht es für den einzelnen Verbraucher um 2,30 US-Dollar pro Jahr.

Gentechnik-Weizen in Montana

01.10.2014 – In einem zweiten US-Bundesstaat ist gentechnisch veränderter Weizen des Unternehmens Monsanto entdeckt worden. Die Pflanze hat keine Anbaugenehmigung, sie wurde vor circa zehn Jahren an mehreren Orten getestet. Letztes Jahr führte ein Fund zu Exporteinbrüchen und Schadensersatzforderungen von Weizenfarmern.

Cargill klagt wegen Gentechnik-Exportstau

17.09.2014 – Cargill verklagt den schweizerischen Agrarkonzern Syngenta. Laut einer Pressemitteilung von Freitag fordert das Handelshaus Schadensersatz, weil es Mais aus den USA nicht nach China einführen durfte. Hintergrund sind Verunreinigungen mit einer nicht genehmigten Gentechnik-Sorte.

Mehr Mittel für „Ohne Gentechnik“ gefordert

15.09.2014 – Im Bundestag wurden letzte Woche mehr Mittel zur Bewerbung des „Ohne Gentechnik“-Siegels gefordert. Sowohl die Regierungspartei SPD als auch die Grünen sprachen sich in der Debatte über den Agrarhaushalt dafür aus.

Druck auf McDonald's wegen Gentechnik-Futter

11.09.2014 - Weil der Fast-Food-Konzern McDonald's in Deutschland seit diesem Jahr Hähnchenfleisch aus Gentechnik-Fütterung verkauft, plant die Umweltschutzorganisation Greenpeace eine Kampagne. Mit kreativen Motiven will man das Unternehmen „motivieren, auf Gen-Soja im Tierfutter zu verzichten“. Nun gibt es einen Wettbewerb um das beste Design.

Supermärkte drängen auf gentechnikfreie Fütterung

02.09.2014 – Der deutsche Lebensmitteleinzelhandel übt weiter Druck auf die Geflügelfleischbranche aus. Diese sollen wieder - wie es bis Anfang 2014 jahrelange Praxis war – auf gentechnisch veränderte Futtermittel verzichten. Laut Lebensmittel Zeitung (LZ) gibt es nun einen gemeinsamen „Arbeits- und Terminplan“.

Weiterer US-Bundesstaat auf dem Weg zur Kennzeichnung

28.08.2014 – Mit Colorado hat sich ein weiterer US-Bundesstaat auf den Weg zu einer verpflichtenden Kennzeichnung von gentechnisch veränderten Zutaten in Lebensmitteln gemacht. Anfang November können die Bürgerinnen und Bürger darüber an der Wahlurne entscheiden.

Eierproduktion überwiegend gentechnikfrei

21.08.2014 – Die Produktion von Schaleneiern ist in Deutschland überwiegend gentechnikfrei. Von 27 befragten Firmen gaben 24 an, zu 100 Prozent gentechnikfreie Futtermittel einzusetzen, wie aus einer Greenpeace-Umfrage hervorgeht.

Gentechnik-Mais: US-Exporteure fordern Hilfe

15.08.2014 – China ist einer der wichtigsten Abnehmer von US-amerikanischem Mais. Doch seit letztem Jahr blockieren Behörden Lieferungen, weil Spuren einer nicht-zugelassenen Gentechnik-Linie gefunden wurden. Jetzt verlangen Teile der Agrarbranche die Hilfe von Landwirtschaftsminister Tom Vilsack persönlich.

Supermärkte und Eierproduzenten verhandeln

07.08.2014 – Die deutschen Lebensmitteleinzelhändler und die Eierproduzenten verhandeln zurzeit über neue Verträge. Eine Forderung der Supermärkte: das Futter, mit dem die Legehennen gefüttert werden, muss gentechnikfrei sein.

USA: Firmen streichen Gentechnik-Zutaten

30.07.2014 - Ohne diesen Schritt zu bewerben, streichen einige Lebensmittelhersteller in den USA Zutaten aus Gentechnik-Lebensmitteln aus ihren Rezepten. Damit stellen sie sich wohl auf die etwaige Einführung von Kennzeichnungsvorschriften ein – gegen die sie teils selbst Stimmung machen, wie ein Radiosender aus Oklahoma erinnert.

Weitere Umfrage bestätigt Verbraucherhaltung zur Gentechnik

29.07.2014 – Eine weitere Umfrage zeigt, dass die Verbraucher hierzulande gentechnisch veränderten Lebensmitteln kritisch gegenüber stehen – wobei ihre Skepsis in den letzten Jahren noch zugenommen hat.

Deutlich mehr Milch „Ohne Gentechnik“ in Bayern

21.07.2014 – In Bayern wurde 2013 deutlich mehr Milch nach dem „Ohne Gentechnik“-Standard produziert als im Jahr zuvor. Laut Bayerischer Landesanstalt für Landwirtschaft gab es ein Plus von 18%.

16% Wachstum für gentechnikfreie Lebensmittel

21.07.2014 – Rund 16 Prozent jährliches Wachstum erwartet die Marktforschungsfirma TechNavio für den globalen Markt gentechnikfreier Lebensmittel. Die Schätzungen beziehen sich auf den Zeitraum von 2013 bis 2018. Die meisten Innovationen gebe es bei Milchprodukten.

Qualitätszeichen soll „schnellstmöglich“ Ohne Gentechnik einschließen

17.07.2014 – Das Qualitätszeichen Baden-Württemberg (QZBW) soll nach dem Willen der Politik „schnellstmöglich“ auch die verbindliche Fütterung mit gentechnikfreien Pflanzen einschließen. Für einige Produkte soll dies ab nächstem Jahr, für andere bis spätestens Ende 2017 gelten, beschloss der zuständige Ausschuss des Stuttgarter Landtags.

EDEKA jetzt VLOG-Mitglied

15.07.2014 – Die Zentrale des Lebensmitteleinzelhändlers EDEKA ist neues Mitglied im Verband Lebensmittel Ohne Gentechnik (VLOG). Ab September dieses Jahres sollen die ersten Eigenmarkenprodukte das „Ohne Gentechnik“-Siegel tragen.

Greenpeace: Eier bei Aldi und Lidl weiter gentechnikfrei

14.07.2014 - Im März befragte Greenpeace den deutschen Lebensmitteleinzelhandel: wie haltet Ihr es mit Gentechnik-Futter bei Eiern und Geflügel? Nur tegut, Rewe und Penny sicherten damals zu, die gentechnikfreie Fütterung beizubehalten. Mittlerweile sind offenbar auch die beiden wichtigsten Discounter sowie Kaufland dazu bereit – zumindest bei Eiern.

Geringe Gentechnik-Spuren in Bayern

14.07.2014 – Bei Kontrollen von Lebensmitteln auf Gentechnik-Spuren wurden bayerische Behörden letztes Jahr nur selten fündig. Das zeigt der Jahresbericht des Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL), der vor kurzem veröffentlicht wurde. Noch sicherer können Verbraucher bei Produkten mit der Kennzeichnung „Ohne Gentechnik“ sein.

Sechs GVO-Genehmigungen im Juni

24.06.14 – Im Monat Juni wurden Genehmigungen für sechs gentechnisch veränderte Pflanzen auf den Weg gebracht. Die EU-Mitgliedsstaaten stimmten über mehrere Soja- und Maislinien von BASF, Bayer, Monsanto und Dupont-Pioneer ab – konnten aber in keinem Fall eine gültige Entscheidung erzielen. Am Ende wird die EU-Kommission wohl den Import und die Verwendung als Lebens- und Futtermittel erlauben.

Kennzeichnung in Vermont vor Gericht

18.06.2014 – Mehrere Verbände haben im US-Bundesstaat Vermont Klage gegen das erst vor Kurzem beschlossene Gentechnik-Kennzeichnungsgesetz eingereicht. Sie sehen ihre verfassungsmäßig garantierten Rechte auf Meinungsfreiheit eingeschränkt – und ihr Geschäft bedroht.

Nationale Anbauverbote beschlossen

17.06.2014 – Die EU-Umweltminister haben vergangene Woche beschlossen, dass Mitgliedsstaaten den Anbau einzelner gentechnisch veränderter Pflanzen künftig leichter verbieten können sollen. Bevor das sogenannte „Opt-Out“ einsetzbar wird, muss noch das Parlament in Straßburg zustimmen – dies könnte im Herbst geschehen. Es gibt allerdings Zweifel an der Rechtssicherheit der Verbote.

US-Verbraucher für Kennzeichnung

11.06.2014 - Neun von zehn US-Amerikanern befürworten eine verpflichtende Kennzeichnung von Lebensmitteln mit gentechnisch veränderten Zutaten. Über 70 Prozent halten es darüber hinaus für wichtig, Gentechnik beim Einkauf zu vermeiden. Das ergab eine aktuelle Umfrage des Consumer Reports National Research Center unter 1.000 Befragten.

Rechtsgutachten: „Ohne Gentechnik“-Kennzeichnung problemlos möglich

03.06.2014 - Die Kennzeichnung von Futtermitteln und Geflügelprodukten mit dem Siegel „Ohne Gentechnik“ bleibt nach Ansicht einer renommierten Anwaltskanzlei weiter problemlos möglich. Damit widersprechen die Experten für Lebensmittelrecht dem Zentralverbandes der Deutschen Geflügelwirtschaft (ZDG). Dieser ist im Frühjahr aus der gentechnikfreien Fütterung ausgestiegen – und versucht nun, die „Ohne Gentechnik“-Kennzeichnung juristisch zu diskreditieren.

EU-Staaten mit großer Mehrheit für Opt-Out

28.05.2014 - Die EU-Staaten haben sich heute in einer Vorabstimmung auf das „Opt-Out“ - also nationale Anbauverbote für gentechnisch veränderte Pflanzen – geeinigt. Am 12. Juni werden die Umweltminister das vermutlich absegnen. Der Entwurf wird allerdings scharf kritisiert.

Debatte um Opt-Out geht weiter

20.05.14 - Die Debatte um nationale Anbauverbote für gentechnisch veränderte Pflanzen geht weiter. Während sich die deutsche Politik in Richtung einer Zustimmung zum „Opt-Out“ bewegt, kritisieren Verbände die Vorschläge als „Scheinlösung“. Vor der Maissaison 2015 könnte die rechtliche Grundlage geschaffen sein – auch wenn eine Vorentscheidung auf EU-Ebene auf nach der Europawahl verschoben wurde.

US-Bundesstaat kennzeichnet Gentechnik

30.04.2014 - Vermont könnte der erste US-Bundesstaat werden, in dem gentechnisch veränderte Lebensmittel gekennzeichnet werden müssen. 2016 könnte ein vor kurzem beschlossenes Gesetz in Kraft treten – wenn Washington nicht dazwischen funkt.

McDonald’s erlaubt Gentechnik in Geflügelfutter

Berlin, 29.04.2014. McDonald’s Deutschland erlaubt seinen Zulieferern nach 13 Jahren Verbot erneut die Gentechnik-Fütterung von Geflügel. Nach einem Bericht von Der Spiegel seien erhöhte Preise von gentechnikfreiem Futter schuld an diesem Schritt – laut McDonald’s. Das Fleisch landet in Chickenburgern und Chickennuggets.

Verbraucher bereit, mehr für "Ohne Gentechnik"-Lebensmittel zu zahlen

14.04.2014 – Moderate Aufpreise für tierische Erzeugnisse aus gentechnikfreier Fütterung sind einer aktuellen, repräsentativen Umfrage zufolge kein Problem. Über 80 Prozent der befragten Verbraucher sind bereit, mehr zu bezahlen, wenn die Tiere keine Futtermittel aus Gentechnik-Pflanzen bekommen haben, ermittelte das renommierte Institut Forsa im Auftrag von Greenpeace.

Branchentreff Gentechnikfreies Soja

07.04.2014 - Morgen trifft sich die Futter- und Lebensmittelbranche in Münster, um sich über gentechnikfreie Rohstoffe auszutauschen. Aus erster Hand erhalten die Teilnehmer Informationen über die Sojaproduktion in Brasilien und den Transport nach Europa. Die Tagung stößt auf großes Interesse: circa 130 Teilnehmer werden erwartet, darunter Größen wie Rewe und Aldi sowie die Agrarhändler Cargill, ADM und Louis-Dreyfus.

Washington lehnt Kennzeichnung ab

04.04.2014 – Die US-Lebensmittelbehörde FDA lehnt eine verpflichtende Kennzeichnung von Gentechnik in Lebensmitteln weiter ab. Stattdessen befürwortet sie freiwillige Labels, gab die Leiterin bei einer Anhörung im Kongress zu Protokoll. Eine solche Regelung auf Bundesebene würde dann einzelstaatliche Pflichtkennzeichnungen aushebeln.

Bekommt Schweiz eigenes "Ohne Gentechnik"-Label?

02.04.2014 - In der Schweiz soll künftig die Kennzeichnung von tierischen Erzeugnissen aus gentechnikfreier Fütterung möglich sein. Einen entsprechenden Entwurf zur Änderung des Gentechnik-Rechts hat das Innenministerium erarbeitet. Damit können sich Schweizer Produzenten von billigerer Importware abgrenzen.

Nur selten Gentechnik-Verunreinigungen

26.03.14 - Bei Lebensmitteln wurden in Baden-Württemberg im letzten Jahr nur wenige Verunreinigungen mit Gentechnik-Pflanzen festgestellt. 8,7 Prozent der Proben waren positiv, teilte das Chemische und Veterinäruntersuchungsamt (CVUA) Freiburg mit. Das ist nur wenig mehr als im Vorjahr. Viele Funde lagen außerdem im Spurenbereich von unter 0,1 Prozent – auch bei Sojaerzeugnissen mit dem „Ohne Gentechnik“-Siegel.

Merkel offen für Anbauverbote

24.03.14 - Laut eines Berichts der Leipziger Volkszeitung macht Bundeskanzlerin Angela Merkel beim Thema Gentechnik Zugeständnisse an CSU und SPD. So sollen die Bundesländer eigene Anbauverbote für transgene Pflanzen aussprechen dürfen.

Aldi und Lidl senken Preis für Geflügelfleisch

10.03.14 - Am Wochenende hat der Discounter Aldi die Preise für Fleischprodukte gesenkt, heute zog Lidl nach. Das ist ein schlechtes Zeichen für Erzeuger, die gentechnikfrei füttern wollen - und für Verbraucher, die Wert auf Qualität legen. Zuvor hatte der Zentralverband der Deutschen Geflügelwirtschaft (ZDG) den Ausstieg aus der gentechnikfreien Fütterung bekannt gegeben.

Branchenverbände widerlegen Fehlinformation der Geflügelwirtschaft

Berlin - São Paulo - Utrecht, 24.02.2014 – Gentechnikfreies Soja aus Brasilien ist für die europäische Futtermittelindustrie in ausreichender Menge und Qualität verfügbar. Damit widersprechen der Verband Lebensmittel ohne Gentechnik (VLOG), ABRANGE und ProTerra der Behauptung des Zentralverbandes der Deutschen Geflügelwirtschaft (ZDG). Dieser hatte letzte Woche den Ausstieg der PHW-Gruppe (Wiesenhof), der Rothkötter Unternehmensgruppe (Emsland Frischgeflügel) und anderer Geflügelmäster aus der Verfütterung von gentechnisch unverändertem Sojaschrot angekündigt und mit einem sinkenden Angebot an gentechnikfreier Ware aus Brasilien begründet. Wenige Tage später folgte der Bundesverband Deutsches Ei (BDE) und kündigte den Ausstieg eines Teils der Eiererzeuger an. 

Kosten für gentechfreies Soja sinken

19.02.2014 - Der Zentralverband der Deutschen Geflügelwirtschaft (ZDG) hat gestern angekündigt, dass die Branche nach 14 Jahren wieder gentechnisch verändertes Soja verfüttert. Verschwiegen wird aber, dass die Maßnahme nur die Geflügelmäster betrifft. Die Eierproduzenten setzen weiter konsequent auf gentechnikfreies Soja. Zudem stehen nicht alle Mitglieder hinter der Stellungnahme. Die Firma Stolle, eines der größten Unternehmen der Branche, will auch weiterhin Hähnchen aus gentechnikfreier Fütterung anbieten. Laut ZDG gebe es zu wenig gentechnikfreie Bohnen und zu viele Verunreinigungsfälle. Der Verband Lebensmittel Ohne Gentechnik (VLOG) widerspricht dieser Darstellung. Aus Brasilien wird dieses Jahr mehr Soja ohne Gentechnik erwartet, vermutlich sogar zu sinkenden Preisen.

Mais 1507: Deutschland enthält sich

05.02.2014 – Der gentechnisch veränderte Mais 1507 könnte bald in der EU angebaut werden. Deutschland wird sich bei der Abstimmung kommende Woche enthalten. Darauf verständigte sich das Kabinett heute laut Regierungssprecher Steffen Seibert. Die meisten Verbraucher dürften davon enttäuscht sein: innerhalb von zwei Tagen unterzeichneten fast 180.000 einen Appell gegen den Gentech-Mais.

Verbraucher wollen keine Gentechnik

28.01.14 – Wieder einmal zeigt eine Studie, dass die Verbraucher in Deutschland keine gentechnisch veränderten Lebensmittel auf ihrem Teller wollen. Über 60 Prozent erwarten „voll und ganz“, dass in der Landwirtschaft auf Gentechnik verzichtet werde. Über die Hälfte der Befragten halten außerdem eine Kennzeichnung von gentechnikfreien Erzeugnissen für „sehr wichtig“.

Dänemark füttert wieder Gentechnik-Soja

 14.01.14 – Viele dänische Geflügelproduzenten werden ab Februar wieder gentechnisch veränderte Futtermittel einsetzen. Der Verband Dansk Slagtefjerkræ beschloss den Rückschritt im Dezember und begründet das mit steigenden Kosten für gentechnikfreies Soja. Gleichzeitig setzt der Schlachtbetrieb der Lantmännen Gruppe im Nachbarland Schweden weiter auf Futter ohne Gentechnik.

US-Konzerne wollen Kennzeichnung aushebeln

09.01.2014 – In den USA gibt es bislang keine verpflichtende Kennzeichnung von Gentechnik-Zutaten in Lebensmitteln. In vielen Bundesstaaten werden aber Unterschriften gesammelt und Bündnisse geschmiedet, um das zu ändern. Nun versucht die Industrie den Befreiungsschlag. Der Dachverband der Branchengrößen schlägt eine Regelung auf Bundesebene vor – die für Verbraucher allerdings keinerlei Verbesserung bringen würde.

„Cheerios“-Frühstücksflocken in USA gentechnikfrei

06.01.2014 – Wegen steigender Nachfrage nach gentechnikfreien Produkten bewirbt der US-Lebensmittelhersteller General Mills seine Frühstücksflocken jetzt mit dem Aufdruck „not made with genetically modified ingredients“. Das gilt aber nur für eine Sorte, andere Produkte enthalten weiterhin Bestandteile von gentechnisch verändertem Mais oder Soja.

Terminkalender



«  Oktober  »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
39 25 26 27 28 29 30 01
40 02 03 04 05 06 07 08
41 09 10 11 12 13 14 15
42 16 17 18 19 20 21 22
43 23 24 25 26 27 28 29
44 30 31 01 02 03 04 05
Produktdatenbank