Meilenstein: QS und „Ohne Gentechnik“

16.06.2015 - Tierprodukte mit dem QS-Qualitätszeichen können künftig auch das „Ohne Gentechnik“-Siegel tragen. Die Voraussetzungen dafür sollen in den kommenden Monaten geschaffen werden, beschloss die QS-Gesellschafterversammlung letzte Woche in Berlin, wie die QS Qualität und Sicherheit GmbH mitteilte.

Die Gesellschafter bestätigten damit die Vorarbeit ihrer Fachleute für Rind-, Schweine- und Geflügelprodukte. Die Unternehmen könnten dann ab 2016 freiwillig auch die Standards für gentechnikfreie Fütterung erfüllen und sich dies mit dem „Ohne Gentechnik“-Zeichen bestätigen lassen. Vorteilhaft für die Produzenten: sie müssen für die Zertifizierung keine zusätzlichen Kosten tragen, da diese im Rahmen der ohnehin durchgeführten QS-Audits vonstatten gehen kann.

 "Das ist ein Meilenstein in der Verbreitung des 'Ohne Gentechnik'-Siegels“, freute sich der Geschäftsführer des Verband Lebensmittel Ohne Gentechnik (VLOG), Alexander Hissting. „Aufwand und Kosten werden reduziert, vielen Marktteilnehmern wird der Einstieg in das 'Ohne Gentechnik'-System erleichtert.“

QS und der Verband Lebensmittel Ohne Gentechnik werden nun gemeinsam die nächsten Schritte vorbereiten.

QS-Gesellschafter bestätigen Beschlüsse zur ohne Gentechnik-Kennzeichnung mit dem QS-Prüfzeichen (12.06.15)