Campbell kennzeichnet Gentechnik

12.01.2016 - Als einer der ersten großen Lebensmittelproduzenten in den USA wird Campbell Soup Company seine Produkte mit einer Gentechnik-Kennzeichnung versehen. Zudem spricht sich das Unternehmen für ein US-weites Gesetz aus, das die Kennzeichnung für alle verbindlich vorschreibt.

Damit reagiert Campbell einerseits auf die vielen Umfragen, die belegen, dass auch US-amerikanische Verbraucher wissen wollen, ob ihre Nahrungsmittel Zutaten aus gentechnisch veränderten Pflanzen enthalten. Andererseits muss die Firma in naher Zukunft ohnehin Produkte kennzeichnen – zumindest in einigen Bundesstaaten, die ein entsprechendes Gesetz verabschiedet haben. In Vermont tritt diesen Sommer das erste in Kraft.

Solche einzelstaatlichen Kennzeichnungsvorschriften lehnt Campbell laut seiner Pressemitteilung jedoch weiterhin ab. Eine bundesweite hingegen nicht – stattdessen arbeitet das Unternehmen nicht mehr mit Organisationen zusammen, die diese verhindern wollen.

Neben einer Kennzeichnung für Produkte, die Gentechnik-Zutaten enthalten, plädiert Campbell auch für einen „nationalen Standard“ für Ohne-Gentechnik-Hinweise auf Verpackungen.

Campbell Announces Support for Mandatory GMO Labeling (07.01.16)