Weiterer Anstieg bei europäischer Soja

30.06.2016 - In seinem aktuellen Marktbericht sagt der Verein Donau Soja für das Jahr 2016 eine europäische Sojaernte von 9,1 Millionen Tonnen voraus - das seien 13,7 Prozent mehr als im vergangenen Jahr. Bei der von ihm zertifizierten Ware rechnet der Verein mit Sitz in Wien mit einem Anstieg von 50 Prozent auf 130.000 Tonnen.

Die Anbaufläche für Soja in Europa soll dieses Jahr um 4,4 Prozent auf 4,3 Millionen Hektar gewachsen sein. Für Nicht-Gentechnik-Soja lag der Aufpreis bis Mai zwischen 30 und 70 Euro pro Tonne.

Größter Sojaproduzent Europas bleibt mit Abstand die Ukraine, 2,2 Millionen Hektar werden dort erwartet. Allerdings ist die Produktion dort nur teilweise gentechnik-frei, obwohl der Anbau von transgenen Pflanzen nicht erlaubt ist. Die relativ größten Zuwächse konnte Frankreich verbuchen: um 11,8 Prozent vergrößerte sich die Sojafläche dort laut Donau Soja auf 113.000 Hektar.

Zuwächse gab es auch in Italien, Rumänien, Serbien und Russland. In einigen Ländern schrumpfte die Anbaufläche jedoch: in Ungarn, Österreich, Moldawien und - wenn auch nur sehr gering - in Kroatien.

VLOG: Gentechnik-Soja in Ukraine 29.06.2016