OG-Milch bei Lidl

02.05.2016 – Ab Juli trägt die Lidl-Frischmilch der Eigenmarke „Milbona“ in allen Filialen das „Ohne GenTechnik“-Siegel. Damit steht einer großen Zahl an Verbrauchern in ganz Deutschland eine weitere Alternative zu Milch aus Tierfütterung mit Gentech-Pflanzen zur Verfügung.

Ab August sollen außerdem zwei „Milbona“-Käsesorten mit der grünen Raute gekennzeichnet werden, die der Verband Lebensmittel Ohne Gentechnik im Auftrag des Bundes vergibt. Das teilte Lidl am Freitag mit. Für die Verbraucher sollen die Produkte nicht teurer werden: „Wir freuen uns sehr, dass wir unseren Kunden dies ohne Preisaufschlag anbieten können“, betonte Lidl-Geschäftsleiter Jan Bock. Die Landwirte erhielten „einen gemeinsam vereinbarten Zuschlag“, um die höheren Kosten für zertifiziert gentechnik-freies Futter zu decken.

Nächstes Jahr soll es dann weitergehen: auch die H-Milch der „Milbona“-Marke soll komplett auf gentechnik-frei umgestellt sein und dies mit dem Siegel kundtun. „Langfristig planen wir, im Molkereisortiment ausschließlich auf gentechnikfreie Produkte zu setzen. Wir möchten damit einerseits das Bewusstsein der Verbraucher für Produkte ohne gentechnische Veränderung schärfen und andererseits den sich verändernden Kundenwünschen gerecht werden“, so Bock weiter.

Dass Lidl mit seinen mehr als 3.000 Filialen in Deutschland bei der Milch auf „Ohne Gentechnik“ setzt, wird die Nachfrage nach gentechnisch unverändertem Futtermittel aus Soja, Mais oder Raps spürbar ankurbeln. In Süddeutschland werden die Kunden die grüne Raute noch häufiger im Kühlregal sehen, denn dort würden „Saure Sahne, Schlagsahne, Speisequark, Crème Fraîche, Sauerrahm, Mozzarella und Käseaufschnitt ab August 2016 nur noch als gentechnikfreie Produkte angeboten.“

Lidl Pressemitteilung (28.04.16)