Jochen Dettmer

ist beim NEULAND-Verein für tiergerechte und umweltschonende Nutztierhaltung e.V. zuständig für die Politische Kommunikation und Projektmanagement, sowie ehrenamtlicher Agrarsprecher des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND). Der Diplom-Agraringenieur bewirtschaftet mit seiner Ehefrau einen Bio/NEULAND-Hof in Belsdorf, Sachsen-Anhalt.

Sven Euen

studierte nach seiner Ausbildung zum Tierwirt,  Oecotrophologie an den Hochschulen Niederrhein und Fulda. Von 1993 bis zum Jahr 2013 leitete er das Qualitäts- und Rohstoffmanagement bei den Kurhessischen Fleischwaren, dem Fleischwerk der tegut Gruppe. Sein Schwerpunkt war im Rahmen dieser Funktion der Aufbau von Markenfleischprogrammen für die konventionelle und für die ökologische Herstellung von hochwertigen Fleisch- und Wurstwaren. Die Betrachtung der gesamten Wertschöpfungskette und die Integration aller Stufen führte unter anderem unweigerlich zum Verzicht auf gentechnisch veränderter Futtermittel, auch in der Herstellung für konventionelle Fleischwaren. 2010 war tegut Initiator und Gründungsmitglied des VLOG. Sven Euen war seit der Gründung Mitglied des Vorstandes bis zum Jahr 2017. Aktuell ist er im Rohstoffmanagement für die Fa. Feneberg Lebensmittel GmbH im Allgäu aktiv.

Wolfgang Koehler

Wolfgang Koehler

hat als Beamter in verschiedenen Bundes- und Landesministerien gearbeitet, u.a. 5 Jahre im im damaligen Bundesministerium für Raumordnung, Bauwesen und Städtebau, 8 Jahre im in der Staatskanzlei und Landesvertretung des Landes Niedersachsen, 13 Jahre im Bundeskanzleramt und 10 Jahre im Bundesministerium für Ernährung Landwirtschaft und Verbraucherschutz. Zuletzt leitete er dort das Referat, das in der Bundesregierung für Gentechnik federführend ist. In dieser Funktion war er zuständig für die gesetzlichen Regelungen im Bereich gentechnisch veränderte Pflanzen, Lebens- und Futtermittel. Als deutscher Repräsentant war er Präsident des Cartagena Protokolls, der UN-Vereinbarung zum grenzüberschreitenden Transport, die Handhabung und den Umgang mit gentechnisch veränderten Organismen. Er hat in Berlin und Bonn Jura studiert.

Heike Moldenhauer

arbeitet seit 1993 zum Thema Gentechnik, war von 1999 bis 2001 Gentechnik-Kampaignerin bei GLOBAL 2000 in Österreich und ist seit 2001 beim BUND tätig. Dort leitet sie den Bereich Agro-Gentechnik. Auf EU-Ebene gehört sie zur Gentechnik-Strategiegruppe von Friends of the Earth, dem internationalen Netzwerk des BUND. Sie hat an der FU Berlin Philosophie und Germanistik studiert.

AKTUELLES

Frankreichs Parlament will Gentechnik in tierischen Lebensmitteln kennzeichnen

Die französische Nationalversammlung hat eine Regelung beschlossen, wonach tierische GVO-Lebensmittel gekennzeichnet werden müssen.

Rekordumsätze mit „Ohne GenTechnik“-Siegel

Die Lebensmittelhersteller werden 2018 für sieben Milliarden Euro Waren mit "Ohne GenTechnik"-Siegel an den Lebensmittelhandel verkaufen.

ADM Spyck GmbH Werk Straubing

ADM Spyck GmbH Werk Straubing ist neues Mitglied im Verband Lebensmittel ohne Gentechnik.

GMP+ stellt Gentechnikfrei-Standard für Futtermittel vor

Der internationale Agrarstandard GMP+ hat einen Standard für die Zertifizierung gentechnikfreier Futtermittel erarbeitet und zur Konsultation vorgestellt.

Produktdatenbank