Saatgut muss gentechnikfrei bleiben!

Für eine "Ohne Gentechnik"-Produktion ist gentechnikfreies Saatgut unabdingbar.

Am 12. April 2011 hat sich der Umweltausschuss des Europäischen Parlaments für nationale Anbauverbote von gentechnisch veränderten Pflanzen ausgesprochen. Zuvor hatten verschiedene Abgeordnete Änderungsanträge eingereicht, die die Kommission auffordern, Schwellenwerte für die Kennzeichnung von GVO-Verunreinigungen im Saatgut einzuführen.

Die GVO-Reinheit des Saatguts ist eine Grundvoraussetzung, um weiterhin die Wahlfreiheit der Verbraucherinnen und Verbraucher zu gewährleisten, gentechnikfreie Märkte zu beliefern und damit auch eine wirtschaftliche Zukunft für unsere Mitgliedsunternehmen zu gewährleisten.

Der Verband Lebensmittel ohne Gentechnik e.V. forderte deshalb zusammen mit anderen Interessengruppen die Abgeordneten im Umweltausschuss auf, gegen diese Ergänzungen des Berichts zu stimmen.

Brief an die Abgeordneten im Umweltausschuss zum Download

AKTUELLES

Frankreichs Parlament will Gentechnik in tierischen Lebensmitteln kennzeichnen

Die französische Nationalversammlung hat eine Regelung beschlossen, wonach tierische GVO-Lebensmittel gekennzeichnet werden müssen.

Rekordumsätze mit „Ohne GenTechnik“-Siegel

Die Lebensmittelhersteller werden 2018 für sieben Milliarden Euro Waren mit "Ohne GenTechnik"-Siegel an den Lebensmittelhandel verkaufen.

ADM Spyck GmbH Werk Straubing

ADM Spyck GmbH Werk Straubing ist neues Mitglied im Verband Lebensmittel ohne Gentechnik.

GMP+ stellt Gentechnikfrei-Standard für Futtermittel vor

Der internationale Agrarstandard GMP+ hat einen Standard für die Zertifizierung gentechnikfreier Futtermittel erarbeitet und zur Konsultation vorgestellt.

Produktdatenbank