Saatgut muss gentechnikfrei bleiben!

Für eine "Ohne Gentechnik"-Produktion ist gentechnikfreies Saatgut unabdingbar.

Am 12. April 2011 hat sich der Umweltausschuss des Europäischen Parlaments für nationale Anbauverbote von gentechnisch veränderten Pflanzen ausgesprochen. Zuvor hatten verschiedene Abgeordnete Änderungsanträge eingereicht, die die Kommission auffordern, Schwellenwerte für die Kennzeichnung von GVO-Verunreinigungen im Saatgut einzuführen.

Die GVO-Reinheit des Saatguts ist eine Grundvoraussetzung, um weiterhin die Wahlfreiheit der Verbraucherinnen und Verbraucher zu gewährleisten, gentechnikfreie Märkte zu beliefern und damit auch eine wirtschaftliche Zukunft für unsere Mitgliedsunternehmen zu gewährleisten.

Der Verband Lebensmittel ohne Gentechnik e.V. forderte deshalb zusammen mit anderen Interessengruppen die Abgeordneten im Umweltausschuss auf, gegen diese Ergänzungen des Berichts zu stimmen.

Brief an die Abgeordneten im Umweltausschuss zum Download

AKTUELLES

Ilse Aigner würdigt Erfolg der „ohne Gentechnik“-Kennzeichnung

Zehn Jahre nach Einführung der gesetzlichen Grundlagen: Ausarbeitung der wissenschaftlichen Dienste des Bundestages stellt Entwicklung der Kennzeichnung dar

Das Saatgut in Deutschland ist weitestgehend gentechnikfrei

Bei der diesjährigen Saatgutkontrolle haben die zuständigen Behörden lediglich in zwei von 839 Proben Spuren gentechnischer Verunreinigungen entdeckt.

Sauels Schinken GmbH & Co.KG

Die Sauels Schinken GmbH & Co.KG ist neue Siegelnutzerin und kann Wurstwaren mit dem "Ohne GenTechnik" Siegel kennzeichnen.

Mlekarna Pragolaktos a.s.

Die Mlekarna Pragolaktos a.s. ist neue Siegelnutzerin und kann Milchprodukte mit dem "Ohne GenTechnik" Siegel kennzeichnen.

Betrieb Mathias Winner

Der Betrieb Mathias Winner ist neuer Siegelnutzer und kann Warenbegleitpapiere von Jungbullen mit dem "Ohne GenTechnik" Siegel kennzeichnen.

Produktdatenbank