Newsletter August 2014

Liebe Leserinnen und Leser,

die Meinungsumfragen zum Thema sind eindeutig: eine deutliche Mehrheit der Verbraucherinnen und Verbraucher in Deutschland lehnt Gentechnik auf dem Acker und auf dem Teller ab. Dabei geht es nicht um eine Modeerscheinung. Eine neue Umfrage des GfK Vereins zeigt, dass die Bürger hierzulande in den letzten zehn Jahren sogar noch gentechnik-kritischer geworden sind.

Das macht sich auch auf dem Lebensmittelmarkt bemerkbar: der Einzelhandel verhandelt mit seinen Eierlieferanten und fordert gentechnikfreie Fütterung; Edeka ist dem Verband Lebensmittel Ohne Gentechnik (VLOG) beigetreten und will ab diesem Herbst auch das „Ohne Gentechnik“-Siegel nutzen; in Bayern ist die Produktion von Milch nach dem „Ohne Gentechnik“-Standard im letzten Jahr um 18 Prozent gewachsen; und in Baden-Württemberg soll das renommierte Qualitätszeichen des Landes „schnellstmöglich“ nur noch an Produkte vergeben werden, die zertifiziert gentechnikfrei hergestellt wurden. Auch wenn es hier und da schneller gehen könnte – das sind positive Zeichen für die Verbraucherinnen und Verbraucher.

Und auch außerhalb Europas geht es voran. Analysten erwarten für die nächsten Jahre ein durchschnittliches Wachstum des Markts von 16 Prozent jährlich. Selbst in den USA, wo fast nur genmodifizierter Mais, Soja und Baumwolle wächst, hat das „Non-GMO Project“ großen Zulauf – über 20.000 Produkte sind bereits zertifiziert. Einige Lebensmittelkonzerne verändern ohne viel Aufhebens die Rezeptur beliebter Snacks oder Frühstücksflocken – gentechnikfrei wird auch dort immer wichtiger.

Über die Hälfte der Verbraucherinnen und Verbraucher bevorzugt laut einer weiteren Erhebung Lebensmittel mit dem Hinweis „Ohne Gentechnik“ - dieses Qualitätskriterium spielt damit in einer Liga mit Regionalität, Frische und Saisonalität. Die VLOG-Mitglieder und Siegelnutzer haben vor diesem gesellschaftlichen Hintergrund beste Aussichten.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen

Ihr VLOG-Team

Einheitliche Auslegung der Begriffe „zufällig“ und „technisch unvermeidbar“

Auf Anfrage des VLOG haben die, für die Futtermittelüberwachung zuständigen, Ministerien in Baden-Württemberg und Niedersachsen zur Auslegung der Begriffe „zufällig“ und „technisch unvermeidbar“ im Sinne der VO (EG) Nr. 1829/2003 und 1830/2003 Stellung genommen. Dabei verweisen beide Ministerien auf den Leitfaden zur Kontrolle von GVO in Futtermitteln von Bund und Länder und betonen, dass einer Bewertung, ob eine GV-Verschleppung technisch unvermeidbar ist, immer eine Einzelfallprüfung vorrausgeht. Beide Schreiben sind auf der VLOG-Homepage abgelegt: Ministerialdirektor Wolfgang Reimer, Baden-Württemberg; Minister Christian Meyer, Niedersachsen

   

Donau Soja Reise vom 31.08.- 04.09.2014

Das VLOG-Mitglied Donau Soja organisiert von 31.08.-04.09.2014 eine Reise in die Soja-Anbaugebiete entlang der Donau in Kroatien, Serbien und Rumänien. Ziel dieser Reise ist es, die Aspekte des Soja-Anbaus vom Saatgut über die Landwirtschaft bis zur Verarbeitung ebenso kennenzulernen wie auch die dahinterstehenden Menschen und deren soziale Situation. Die Kosten der Reise pro Teilnehmer betragen excl. Flug und inkl. Bustransfers, Unterkunft, Mahlzeiten ca. EUR 500,-. Hier finden Sie weitere Infos zur Reise und zur Anmeldung.

   

Nachrichten

Supermärkte und Eierproduzenten verhandeln

07.08.2014 – Die deutschen Lebensmitteleinzelhändler und die Eierproduzenten verhandeln zurzeit über neue Verträge. Eine Forderung der Supermärkte: das Futter, mit dem die Legehennen gefüttert werden, muss gentechnikfrei sein.

   

USA: Firmen streichen Gentechnik-Zutaten

30.07.2014 - Ohne diesen Schritt zu bewerben, streichen einige Lebensmittelhersteller in den USA Zutaten aus Gentechnik-Lebensmitteln aus ihren Rezepten. Damit stellen sie sich wohl auf die etwaige Einführung von Kennzeichnungsvorschriften ein – gegen die sie teils selbst Stimmung machen, wie ein Radiosender aus Oklahoma erinnert.

   

Weitere Umfrage bestätigt Verbraucherhaltung zur Gentechnik

29.07.2014 – Eine weitere Umfrage zeigt, dass die Verbraucher hierzulande gentechnisch veränderten Lebensmitteln kritisch gegenüber stehen – wobei ihre Skepsis in den letzten Jahren noch zugenommen hat.

   

Deutlich mehr Milch „Ohne Gentechnik“ in Bayern

21.07.2014 – In Bayern wurde 2013 deutlich mehr Milch nach dem „Ohne Gentechnik“-Standard produziert als im Jahr zuvor. Laut Bayerischer Landesanstalt für Landwirtschaft gab es ein Plus von 18%.

   

16% Wachstum für gentechnikfreie Lebensmittel

21.07.2014 – Rund 16 Prozent jährliches Wachstum erwartet die Marktforschungsfirma TechNavio für den globalen Markt gentechnikfreier Lebensmittel. Die Schätzungen beziehen sich auf den Zeitraum von 2013 bis 2018. Die meisten Innovationen gebe es bei Milchprodukten.

   

Qualitätszeichen soll „schnellstmöglich“ Ohne Gentechnik einschließen

17.07.2014 – Das Qualitätszeichen Baden-Württemberg (QZBW) soll nach dem Willen der Politik „schnellstmöglich“ auch die verbindliche Fütterung mit gentechnikfreien Pflanzen einschließen. Für einige Produkte soll dies ab nächstem Jahr, für andere bis spätestens Ende 2017 gelten, beschloss der zuständige Ausschuss des Stuttgarter Landtags.

   

EDEKA jetzt VLOG-Mitglied

15.07.2014 – Die Zentrale des Lebensmitteleinzelhändlers EDEKA ist neues Mitglied im Verband Lebensmittel Ohne Gentechnik (VLOG). Ab September dieses Jahres sollen die ersten Eigenmarkenprodukte das „Ohne Gentechnik“-Siegel tragen.

   

Greenpeace: Eier bei Aldi und Lidl weiter gentechnikfrei

14.07.2014 - Im März befragte Greenpeace den deutschen Lebensmitteleinzelhandel: wie haltet Ihr es mit Gentechnik-Futter bei Eiern und Geflügel? Nur tegut, Rewe und Penny sicherten damals zu, die gentechnikfreie Fütterung beizubehalten. Mittlerweile sind offenbar auch die beiden wichtigsten Discounter sowie Kaufland dazu bereit – zumindest bei Eiern.

   

Geringe Gentechnik-Spuren in Bayern

14.07.2014 – Bei Kontrollen von Lebensmitteln auf Gentechnik-Spuren wurden bayerische Behörden letztes Jahr nur selten fündig. Das zeigt der Jahresbericht des Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL), der vor kurzem veröffentlicht wurde. Noch sicherer können Verbraucher bei Produkten mit der Kennzeichnung „Ohne Gentechnik“ sein.

   

Sonstiges

Newsletter weiterempfehlen oder abbestellen

Falls weitere Kollegen in Ihrem Unternehmen diesen Newsletter beziehen möchten oder Sie den Newsletter abbestellen möchten, gibt es dafür hier die Möglichkeit.

   

Sollte der Newsletter bei Ihnen nicht richtig angezeigt werden, klicken Sie bitte hier.

Neue Mitglieder

AGRIZERT Zertifizierungs GmbH

Waden GmbH

Bayla Früchteverwertung GmbH & Co. KG

Glottertäler Käserei Birklehof

CSQA Certificazioni

Axvitalis Trading & Consulting GmbH

Kraichgau Raiffeisen Zentrum eG

DQS-UL CFS GmbH

Geflügelhof Hottelstedt GmbH Erzeugerpackstelle

Termine

Donau Soja Kongress 2015

GVO-Tagung 28./29. November in Stuttgart

4. Fresenius-Praktikertagung mit Themenschwerpunkt "ohne Gentechnik"

Vortrags- und Diskussionsabend über genmanipulierte Pflanzen

Weitere Termine