Newsletter Dezember 2014

Liebe Leserinnen und Leser,

das Jahr 2014 begann mit einem Paukenschlag: weite Teile der Geflügelbranche kündigten an, aus der gentechnikfreien Fütterung ihrer Hähnchen auszusteigen. Das ganze Jahr über zogen sich die Debatten hin, in die auch der VLOG eingriff. Mit Erfolg: In 2015 wird „Wiesenhof“ zur Fütterung ohne Gentechnik zurückkehren. Die Konkurrenz dürfte dem Platzhirsch folgen.

Für das „Ohne Gentechnik“-Siegel war 2014 ebenfalls ein gutes Jahr. Viele neue Nutzer kamen hinzu. Auch der größte Lebensmitteleinzelhändler – Edeka – zeigt die grüne Raute auf seinen Eigenmarken-Produkten. Die Bekanntheit des Siegels wird also weiter zunehmen.

Doch einige Fragezeichen bleiben auch im neuen Jahr bestehen. So könnte mit einem Monsanto-Raps eine weitere gentechnisch veränderte Futterpflanze auf den EU-Markt gelangen. Gerade Rapssamen gehen aber beim Umschlagen im Hafen oder entlang von Transportwegen verloren und stellen für den gentechnikfreien Rapsanbau eine Gefahr dar. Die Bundesregierung hat sich bei der Abstimmung über die Importerlaubnis für den Monsanto-Raps zweimal der Stimme enthalten. Nun liegt die Entscheidung bei der EU-Kommission.

Zudem ist es fraglich, ob Verbraucher beim Kauf von Tierprodukten künftig mit mehr Transparenz rechnen können. Denn eine Kennzeichnung von Milch, Eier und Fleisch, hergestellt mit gentechnisch verändertem Futtermittel – für die sich die Großen Koalition laut eigenem Vertrag einsetzen will – könnte in weite Ferne rücken, wenn sie nicht vor Abschluss der Freihandelsabkommen CETA oder TTIP eingeführt wird. Ein Gutachten des Wissenschaftlichen Diensts des Bundestags kam zu dem Schluss, dass eine solche Kennzeichnung vor außerstaatlichen Schiedsgerichten angefochten werden könnte.

Wir wünschen Ihnen ein erfolgreiches und gentechnikfreies Jahr 2015.

Ihr VLOG-Team

Verband

Verzögerungen bei "Ohne Gentechnik"-Audits durch Vogelgrippe

Auf Grund der Vogelgrippe kann es zu Verzögerungen bei der Zertifizierung nach VLOG-Standard im Geflügelbereich kommen. Nach unserer Kenntnis werden derzeit keine KAT-Audits in Legebetrieben in Deutschland durchgeführt. Die "Ohne Gentechnik"-Audits werden aber oft in Kombination mit KAT-Audits absolviert. Auch in der Geflügelmast gelten Einschränkungen für landwirtschaftliche Audits.

   

Nachrichten

Wiesenhof füttert gentechnikfrei

08.12.2014 – Nach mehrmonatigem Tauziehen hat die PHW-Gruppe, die mit „Wiesenhof” den Markt für Geflügelfleisch anführt, nachgegeben: ab 2015 soll wieder gentechnikfrei gefüttert werden. Der Verband Lebensmittel ohne Gentechnik (VLOG) begrüßt diese längst überfällige Kehrtwende.

   

Monsanto-Raps vor dem Import in EU

01.12.2014 – Der gentechnisch veränderte Raps MON88302 steht in der EU kurz vor der Zulassung als Lebens- und Futtermittel. Letzte Woche stimmten die Mitgliedstaaten bereits zum zweiten Mal über die Pflanze des Konzerns Monsanto ab. Wieder gab es keine qualifizierte Mehrheit.

   

Freihandel vs. Kennzeichnung?

20.11.2014 - Die Freihandelsabkommen CETA und TTIP könnten eine lückenlose Gentechnik-Kennzeichnung in Deutschland unmöglich machen.

   

Sonstiges

Aktuelle Nachrichten rund um "Ohne Gentechnik"

Wenn Sie regelmäßiger über Themen rund um die "Ohne Gentechnik"-Kennzeichnung informiert sein wollen, schauen Sie doch auf unsere Homepage, Facebook-Seite oder folgen Sie uns auf Twitter.

   

Newsletter weiterempfehlen oder abbestellen

Falls weitere Kollegen in Ihrem Unternehmen diesen Newsletter beziehen möchten oder Sie den Newsletter abbestellen möchten, gibt es dafür hier die Möglichkeit.

   

Sollte der Newsletter bei Ihnen nicht richtig angezeigt werden, klicken Sie bitte hier.

Neue Siegelnutzer

Hohenloher Naturprodukte GmbH

Grüninger Geflügelhof

Neue Mitglieder

Dijverhof Ei B.V.

milchZert GmbH

Gebrüder Eisenmann GbR

W.E.G. Stiftung & Co. KG

Hohenloher Naturprodukte GmbH

Teutoburger Ölmühle

ISACert BV

Termine

Donau Soja Kongress 2015

Weitere Termine