Ausgabe 04/16 .:. VLOG-Newsletter

Liebe Leserinnen und Leser,

es ist ein weiterer Meilenstein auf dem Weg der „Ohne Gentechnik“-Kennzeichnung: beim Discounter Lidl trägt die Eigenmarken-Frischmilch ab Juli deutschlandweit das von uns vergebene Siegel. H-Milch soll 2017 folgen. In den 3.200 Filialen können dann noch wesentlich mehr Verbraucher als bislang zur gentechnik-freien Alternative greifen.

Gute Nachrichten kommen auch aus Baden-Württemberg: Grüne und CDU haben in ihrem Koalitionsvertrag vereinbart, den Anbau von Eiweißfuttermitteln und die Beratung für Landwirte, die auf gentechnik-freie Fütterung umstellen wollen, zu fördern. Bis Ende 2017 soll umgesetzt werden, was die derzeitige Regierung beschlossen hat: Produkte mit dem Qualitätszeichen Baden-Württemberg (QZ BW) müssen auch die „Ohne Gentechnik“-Kriterien erfüllen.

Anbau von gentechnisch veränderten Pflanzen wollen die neuen Koalitionäre nicht, weder in Baden-Württemberg noch in Rheinland-Pfalz („Ampel“) und auch nicht im bislang eher gentech-freundlichen Sachsen-Anhalt („Kenia“). Das reflektiert die ablehnende Haltung der Bevölkerung, die erst kürzlich wieder in einer offiziellen Umfrage bestätigt wurde. Fast 80% der über 2.000 Befragten gaben zudem an, dass Tiere nicht mit Gentechnik-Pflanzen gefüttert werden sollten, für zwei Drittel sind auch niedrigere Preise kein Argument für die umstrittene Technologie.

Da auch in anderen europäischen Ländern keine Gentechnik-Begeisterung herrscht, haben mehrere bereits eine Kennzeichnungsmöglichkeit gentechnik-freier Produkte eingeführt oder arbeiten daran. Die verschiedenen Systeme zu harmonisieren würde die Transparenz erhöhen und den Handel erleichtern, wie Branchen- und Behördenvertreter aus sieben EU-Staaten im April in Wien erklärten. Ihre „Vienna Declaration“ wurde auch von zwei österreichischen Ministern unterzeichnet.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen,

Ihr VLOG-Team

       
   

Verband

 
    pic  
       
 

Leitfaden zur Kontrolle gentechnischer Veränderungen in Lebensmitteln

Der Arbeitskreis Lebensmittelchemischer Sachverständiger der Länder und des BVL (ALS) hat einen Orientierungsrahmen für die Anwendung der Rechtsvorschriften und zur Kontrolle gentechnischer Veränderungen in Lebensmitteln verabschiedet. Er bietet Unternehmen wertvolle Informationen zur Auslegung der "Ohne Gentechnik"-Kriterien und kann hier eingesehen werden. Der VLOG hat die wichtigsten Aspekte des Leitfadens für die "Ohne Gentechnik"-Kennzeichnung hier zusammengefasst und erläutert.

 
       
 

'Gelungene "International GMO-free Labeling Conference" in Wien

Am 25. April 2016 organisierte die ARGE Gentechnik-frei gemeinsam mit den österreichischen Ministerien für Gesundheit (BMG) und Umwelt- bzw. Landwirtschaft (BMLFUW) und dem VLOG die "International GMO-free Labeling Conference" in Wien. Für eine Harmonisierung der "Ohne Gentechnik" Kriterien wollen führende Vertreter der "Ohne Gentechnik" Branche über europäische Grenzen hinweg stärker zusammenarbeiten. Ziel ist, vergleichbare Anforderungen für Firmen der gentechnik-freien Futter- und Lebensmittelbranche zu schaffen. Die am Tag der Konferenz unterzeichnete „Vienna Declaration“ trägt auch die Unterschriften österreichischer Bundesminister.

Programm und Präsentationen

 
       
       
   

Nachrichten

 
    pic  
       
 

Neue Koalitionen: Positionen zur Gentechnik

04.05.2016 – In drei Bundesländern stehen neue Regierungskoalitionen: Grün-Schwarz in Baden-Württemberg, Rot-Gelb-Grün in Rheinland-Pfalz und Schwarz-Rot-Grün in Sachsen-Anhalt. Was bedeutet das für die Gentechnik-Politik?  mehr...

 
       
 

Transparenz durch TTIP-Leak

03.05.2016 – Lange konnte man nur spekulieren, jetzt steht ein großer Teil der Verhandlungsdokumente zum geplanten US-EU-Abkommen TTIP im Internet. Nach Ansicht von Greenpeace, das die Geheimpapiere geleakt hat und den Medien, die sie auswerten konnten, bewahrheitet sich, dass die USA vor allem im Agrarsektor auf Zugeständnisse pochen. mehr...

 
       
 

OG-Milch bei Lidl

02.05.2016 – Ab Juli trägt die Lidl-Frischmilch der Eigenmarke „Milbona“ in allen Filialen das „Ohne GenTechnik“-Siegel. Damit steht einer großen Zahl an Verbrauchern in ganz Deutschland eine weitere Alternative zu Milch aus Tierfütterung mit Gentech-Pflanzen zur Verfügung. mehr...

 
       
 

Branche setzt auf Harmonisierung der Kennzeichnung

29.04.2016 - Gentechnik-freie Lebensmittel sind in vielen Ländern auf Erfolgskurs – damit das so bleibt, wollen führende Vertreter der Branche über europäische Grenzen hinweg stärker zusammenarbeiten. Die am Dienstag unterzeichnete „Vienna Declaration“ trägt auch die Unterschriften österreichischer Bundesminister.  mehr...

 
       
 

Breite Mehrheit will keine Gentechnik

28.04.2016 – Viele Umfragen haben es schon gezeigt, eine weitere bestätigt es nun erneut: eine breite Mehrheit der Verbraucher in Deutschland will keine Gentechnik – weder auf dem Feld, noch auf dem Teller, noch im Tierfutter. Auch vermeintlich niedrigere Preise durch Gentech-Einsatz können daran nichts ändern.  mehr...

 
       
 

Überwachung Saatgut und Lebensmittel: Gentechnik-Ergebnisse für 2015

21.04.2016 - Greenpeace und Bioland haben das Saatgut-Monitoring der 16 Bundesländer mit dem Fokus auf Mais ausgewertet. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Von 521 Mais-Proben waren im Jahr 2015 nur 3 verunreinigt (0,6 Prozent).  mehr...

 
       
 

Bewegung bei Opt-Out

13.04.2016 - Mit einem Kompromiss zwischen Bund und Ländern könnte die Umsetzung des Opt-Out-Mechanismus in deutsches Recht wieder Fahrt aufnehmen. Das Opt-Out macht es möglich, dass die EU-Mitgliedstaaten den Anbau von Gentechnik unter bestimmten Umständen untersagen können.  mehr...

 
       
 

USA: Industrie reagiert auf Kennzeichnungsgesetz

31.03.2016 – In Vermont wird im Juli ein Gesetz in Kraft treten, das die Kennzeichnung von Lebensmitteln mit Zutaten aus Gentechnik-Pflanzen vorschreibt. Ein Novum für den US-Markt. Große Konzerne reagieren nun – sie wollen die Hinweise auf „GMO“ sogar landesweit auf ihren Verpackungen anbringen.  mehr...

 
       
 

Neue Mitglieder

 

DEKRA Certification GmbH

Wiesenherz GmbH & Co. KG

Schmedes GmbH

Steinfelder Premium Geflügel GmbH

nah:türlich genießen e.V.

Stegmann Emmentaler Käsereien GmbH

Leiber GmbH

 

Neue Siegelnutzer

 

Lindenhof Laufersweiler

Breitunger Käserei Ernst Rumpf GmbH

Imkerei Jörg Wenzke

Schützenhof GbR

 

Impressum

 

Verband Lebensmittel ohne Gentechnik e.V.
Chausseestrasse 8/ Aufgang F
10115 Berlin
Tel: +49 30 7676 8561
Fax: +49 30 788 90 686
www.ohnegentechnik.org
info(at)ohnegentechnik.org

Der Verband Lebensmittel ohne Gentechnik e.V. ist im Vereinsregister des Amtsgerichtes Berlin Charlottenburg unter der VR-Nummer 29801 B eingetragen.


Hier können Sie den Newsletter abbestellen