Ausgabe 01/17 .:. VLOG-Newsletter

Liebe Leserinnen und Leser,

ein gesundes und gentechnikfreies Jahr 2017 für Sie! Das Frühjahr ist ja immer die ideale Zeit, um auszumisten: Bundesagrarminister Christian Schmidt legen wir ans Herz, die geplante Änderung des Gentechnikgesetzes in den Papierkorb zu tun oder aber stark zu überarbeiten. Wie wir schon mehrfach berichteten, hatten Bundesregierung und Bundesrat im Herbst 2016 jeweils einen Entwurf vorlegt, wie die „Opt-out-Richtlinie“ der EU in nationales Recht umgesetzt werden soll.
Am Montag veranstaltete der Ausschuss für Ernährung und Landwirtschaft des Bundestags eine Anhörung zum Thema. Vier der sieben geladenen ExpertInnen kritisierten den Regierungsentwurf scharf. So warnte Heike Moldenhauer, Leiterin Gentechnik-Politik beim BUND, vor einem Flickenteppich aus Flächen mit und ohne Genpflanzen. Ein bundesweites Anbauverbot sei von vornherein zum Scheitern verurteilt, da die hierzu geforderte Mehrheit der Länder sowie eine Einigung von sechs (!) Bundesministerien illusorisch seien.
Dagegen konnten schweizerische Gentechnik-Gegner bereits am Nikolaustag aufatmen – eine Koexistenz von Äckern mit und ohne GVO wird es bei den Eidgenossen vorerst nicht geben: Das Parlament beschloss, das noch bis Ende 2017 gültige Gentechnik-Moratorium um vier Jahre zu verlängern. Den Vorschlag der Regierung, auf einigen Flächen GVO wieder zu erlauben, lehnte es ab.
In deutschen Landen tat sich aber auch Gutes: Zum Beispiel vermeldete der Deutsche Tierschutzbund Mitte Dezember, dass jetzt auch Milchkuhbetriebe beim Programm „Für Mehr Tierschutz“ mitmachen können. Eine Regel in der Tierhaltung lautet: Gen-Pflanzen dürfen nicht in den Futtertrog!
Dank der seit vielen Jahren gentechnikfrei gefütterten Milchkühe öffnet sich auch ein neues „Ohne Gentechnik“-Marktsegment. Der Discounter Lidl sorgte jüngst für eine erfreuliche Premiere: Seit 16. Januar verkauft er seine Landjunker-Rinderbuletten „Frische Hamburgerscheiben“ gentechnikfrei und ist damit der erste deutsche Einzelhändler, der Rindfleisch einer Eigenmarke mit dem „Ohne GenTechnik“-Siegel bewirbt. Der VLOG hofft auf viele Nachahmer und wünscht Ihnen jetzt:

Viel Spaß beim Lesen!

Ihr VLOG-Team

       
   

Verband

 
    pic  
       
 

Mitteilung Umsatzschätzung

Wie den Unterlizenznehmern des "Ohne GenTechnik" Siegels bereits mitgeteilt, gilt ab dem 01.02.17 die neue Entgeltordnung. Diese orientiert sich den tatsächlich erzielten Umsätzen mit VLOG lizenzierten Lebensmitteln. Bitte reichen Sie hierfür der Geschäftsstelle bis zum 31.01.17 die Umsatzschätzung für den Zeitraum 1.2. - 31.12.2017 ein. In 2018 wird dann der tatsächlich erzielte Umsatz mit der Umsatzschätzung verrechnet.

Für die Umsatzschätzung ist auch die Meldung einer Gesamtsumme möglich; die Meldung der tatsächlich erzielten Umsätze im Folgejahr erfolgt produktbezogen. Für die mit Eiern handelnden Unternehmen wird noch eine gesonderte Regelung veröffentlicht.

 
       
 

VLOG Messen

Der VLOG wird vom 20. - 29.01.17 auf der Internationalen Grünen Woche (IGW) in Berlin mit einem Stand in der Halle 23a des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft vertreten sein. Wir freuen uns über Ihren Besuch!

Zudem wird ein Teil der Geschäftsstelle die BioFach besuchen; bitte vereinbaren Sie bei Bedarf vorab einen Termin.

 
       
 

Anerkennung Aromen

Die VLOG Geschäftsstelle hat für den Einsatz in der "Ohne Gentechnik" Produktion ein Merkblatt für die Komponenten-Anerkennung von Aromen entwickelt. Hier ist es downloadbar.

 
       
 

BGH-Urteil für Prüfsiegel

Laut des BGH Urteils (Az.: I ZR 26/15) müssen bei der Werbung mit Prüfsiegeln dem Verbraucher die Prüfkriterien transparent gemacht werden, ggf. über einen Verweis auf eine Internetseite. Die Primärverantwortung zur Umsetzung dieser Regelung liegt beim verantwortlichen Unternehmen, das die Produkte an den Endverbraucher in Verkehr bringt. Der VLOG möchte Sie als Inverkehrbringer gerne unterstützen. Daher sind wir aktuell dabei, eine Unterseite unserer Homepage zu entwickeln, um die konkreten Prüfkriterien je Produktgruppe darzustellen. Zudem soll es eine Variante des "Ohne GenTechnik" bzw. "VLOG geprüft" Siegels mit integrierter URL zu dieser Unterseite geben. Wir informieren Sie selbstverständlich nach Fertigstellung.

 
       
 

VLOG Industrie- bzw. Anwenderseminare

In Zusammenarbeit mit dem VLOG bietet die Quant Qualitätssicherung ab 2017 auch Seminare für die direkten Anwender bzw. Umsetzer des VLOG-Standards an. Insbesondere können über das Seminar auch diejenigen Anwender qualifiziert werden, die eine interne Auditorenrolle in Gruppenzertifizierungen übernehmen. Das Seminar ist offen gehalten für alle Branchen und Anwendergruppen, die mit dem VLOG-Standard arbeiten. Inhalte: Entwicklung des Standards, Standardaufbau, Bewertungssystem, Interpretation der Anforderungen, Praxisbeispiele, Beantwortung offener Fragen. Folgende Termine werden derzeit angeboten: 02.02.2017 in Fulda (deutsch), 20.04.2017 in Hannover (deutsch). Bitte nehmen Sie bei Interesse direkt Kontakt mit Quant Qualitätssicherung (info@quant-qs.de, Tel. +49 (0)661 25181 050) auf.

 
       
 

Positionspapier auf Englisch

Das VLOG Positionspapier zu den neuen Gentechnikverfahren ist nun auch auf Englisch verfügbar. Hier ist es downloadbar.

 
       
       
   

Nachrichten

 
    pic  
       
 

Anhörung: Vier Experten verurteilen Schmidts Gentechnikgesetz

18.01.2017 - Neues Jahr, neue Einsichten? Am Montag veranstaltete der Ausschuss für Ernährung und Landwirtschaft im Paul-Löbe-Haus eine Anhörung zur geplanten Änderung des Gentechnikgesetzes, um sich ein „vertiefendes Bild zu verschaffen“, so die Wortwahl des Vorsitzenden Alois Gerig (CDU/CSU). Wie der VLOG schon in mehreren Artikeln berichtete, hatten Bundesregierung und Bundesrat im Herbst 2016 jeweils einen Entwurf vorgelegt, wie die „Opt-out-Richtlinie“ der EU in nationales Recht umgesetzt werden soll. Opt-out meint, dass einzelne EU-Staaten den Anbau von GVO in ihrem Hoheitsgebiet oder Teilen davon verbieten dürfen. mehr...

 
       
 

Marktpremiere: Lidl-Rindfleisch ohne Gentechnik

13.01.2017 – Auch angesichts des anhaltenden Burger-Trends ist diese Neuigkeit erfreulich: Lidl wird seine Rinderbuletten „Frische Hamburgerscheiben“ der Eigenmarke „Landjunker“ ab dem 16. Januar gentechnikfrei anbieten. Zunächst in Berliner Filialen, im Laufe des Jahres dann deutschlandweit. Damit ist die Discounter-Kette mit Sitz in Neckarsulm hierzulande der erste Einzelhändler, der Rindfleisch einer Eigenmarke mit dem „Ohne GenTechnik“-Siegel bewirbt. Bisher fanden Lidl-Kunden lediglich Frischgeflügel, Eier und seit dem vergangenen Jahr auch Milch und andere Molkereiwaren „Ohne GenTechnik“ im Regal. mehr...

 
       
 

NRW fordert europaweite „Ohne Gentechnik“-Kennzeichnung

19.12.2016 - Die Landesregierung von Nordrhein-Westfalen hat erneut gefordert, eine europaweite Kennzeichnung für Lebensmittel ohne Gentechnik einzuführen. Der Parlamentarische Staatssekretär im Landwirtschaftsminister, Horst Becker (Grüne), meint: „Verbraucher müssen in allen europäischen Staaten die Möglichkeit haben, gentechnikfrei erzeugte Lebensmittel zu erkennen und diese Information bei ihrem Einkauf zu berücksichtigen.“ mehr...

 
       
 

Tierschutzlabel nur für "Ohne Gentechnik"-Milch

15.12.2016 - Das Label „Für Mehr Tierschutz“ kann nun auch für Milchprodukte verwendet werden. Das hat der Deutsche Tierschutzbund bekannt gegeben. Eine Bedingung: Das Futter darf keine gentechnisch veränderten Pflanzen enthalten. mehr...

 
       
 

Schweiz verlängert Gentechnik-Moratorium

09.12.2016 - In der Schweiz dürfen auch weiterhin keine gentechnisch veränderten Pflanzen angebaut werden. Das hat das Parlament am Dienstag beschlossen. Das noch bis Ende 2017 laufende Moratorium wird um vier Jahre verlängert. mehr...

 
       
 

Neue Mitglieder

 

Eierproduktion // Eierhandel Alexander Ostkotte

TÜV SÜD Management Service GmbH

Viehzentrale Südwest GmbH

Baackes & Heimes GmbH

H.Gugel GmbH

ALDI SÜD Dienstleistungs-GmbH & Co. oHG 

August Strothlücke GmbH & Co. KG 

Focus Ingredients GmbH

Westfalenland Fleischwaren GmbH

ALDI Einkauf GmbH & Co. oHG

FGC Fertigung GmbH

SAL GmbH & Co. KG

 

Neue "Ohne GenTechnik" Siegelnutzer

 

Höhenrainer Delikatessen GmbH

Vogtlandmilch GmbH

Zentrale Handelsgesellschaft -ZHG- mbH 

Betrieb Sören Reese

Meierei Horst eG

Allgäuer Hof-Milch GmbH 

Geflügelhof Teichweiden GmbH

Teigwaren Riesa GmbH

 

Neue "VLOG geprüft" Siegelnutzer

 

Danish Agro a.m.b.a 

 

Impressum

 

Verband Lebensmittel ohne Gentechnik e.V.
Torstraße 218
10115 Berlin
Tel: +49 30 7676 8561
Fax: +49 30 788 90 686
www.ohnegentechnik.org
info(at)ohnegentechnik.org

Der Verband Lebensmittel ohne Gentechnik e.V. ist im Vereinsregister des Amtsgerichtes Berlin Charlottenburg unter der VR-Nummer 29801 B eingetragen.


Hier können Sie den Newsletter abbestellen