Auf welchen Produkten kann das Siegel verwendet werden?

Grundsätzlich ist die "Ohne Gentechnik"-Kennzeichnung für alle Lebensmittel pflanzlicher und tierischer Herkunft gedacht, bei deren Herstellung der Einsatz von Gentechnik möglich ist oder der Verbraucher von einem solchen Einsatz ausgeht.

Aufgrund allgemeiner wettbewerbsrechtlicher Vorschriften scheidet daher zum Beispiel eine Verwendung des Siegels auf natürlichem Mineralwasser aus, da der Einsatz von Gentechnik hier grundsätzlich ausgeschlossen ist. Sehr wohl käme aber eine Kennzeichnung bei Mineralwasser mit bestimmten Obstzusätzen (z.B. Papaya) in Frage, da gentechnisch veränderte Papayas auf dem Weltmarkt zu finden sind.

Näher liegt jedoch die Verwendung z.B. bei Schokolade, die Sojalezithin enthalten kann, oder bei Lebensmitteln, in denen beispielsweise Sojaderivate zur Rezeptur gehören: Das reicht von der Tiefkühlpizza bis zur Müslimischung. Von besonderer Bedeutung sind jedoch vor allem die Lebensmittel tierischen Ursprungs: vom Molkereiprodukt über Eier und Geflügelwurst bis hin zum Schweinebraten und Rindersteak. Bei der Produktion dieser Lebensmittel kommen die meisten gentechnisch veränderten Pflanzen zum Einsatz. Erfolge sind deshalb hier am besten zu erreichen und zu vermitteln.

NEUE SIEGELNUTZER / MITGLIEDER

agroDienste GmbH

agroDienste GmbH ist neuer Siegelnutzer und kann Futtermittel mit dem "VLOG geprüft" Siegel kennzeichnen.

Kerry Ingredients GmbH

Die Kerry Ingredients GmbH ist neues Mitglied im Verband Lebensmittel ohne Gentechnik.

Uelzena eG

Die Uelzena eG ist neues Mitglied im Verband Lebensmittel ohne Gentechnik.

Rügenwalder Mühle GmbH & Co. KG

Die Rügenwalder Mühle GmbH & Co. KG ist neues Mitglied im Verband Lebensmittel ohne Gentechnik.

Gunter Röhl - Audits. Consulting

Die Gunter Röhl - Audits. Consulting ist neues Mitglied im Verband Lebensmittel ohne Gentechnik.

Produktdatenbank