Ohne Gentechnik

Spätestens mit der ersten Lieferung von gentechnisch veränderten Sojabohnen aus den USA nach Deutschland im Jahr 1996 ist das Thema "Gen-Food" in den Medien und im Bewusstsein der Verbraucherinnen und Verbraucher angekommen.

Unzählige repräsentative Umfragen belegen seither, dass eine große Mehrheit der Bevölkerung, etwa 70 bis 80 Prozent, Lebensmittel ablehnt, die mit gentechnisch veränderten Pflanzen hergestellt wurden.

Deshalb finden sich gentechnisch veränderte Lebensmittel, die laut EU-Gesetz gekennzeichnet werden müssen, kaum in den Regalen deutscher Supermärkte. Doch die Regelungen sind lückenhaft: Verbraucher können beispielsweise nicht erkennen, ob tierische Produkte wie Milch, Fleisch oder Eier von Tieren stammen, die mit gentechnisch veränderten Futtermitteln gefüttert wurden. Die "Ohne Gentechnik"-Kennzeichnung schließt diese Lücke.

Auf den Internetseiten des Verbandes Lebensmittel ohne Gentechnik e.V. (VLOG) finden Verbraucher, Unternehmen und Journalisten Hintergrundinformationen zur "Ohne Gentechnik"-Kennzeichnung und -Produktion sowie zur Bedeutung der Gentechnik in der Lebensmittelwirtschaft.

AKTUELLES

Coronavirus- Informationen zur Durchführung von VLOG-Audits

Bitte lesen Sie aus aktuellem Anlass unsere Informationen für Unternehmen hinsichtlich der Durchführung von VLOG-Audits

Crispr/Cas: Schon wieder unerwünschte Nebeneffekte festgestellt

Wenn die Genschere Crispr/Cas9 in das Erbgut schneidet, damit dort ein neuer Erbgutschnipsel eingebaut wird, kann folgendes passieren: Der Erbgutschnipsel wird nicht nur einmal, sondern doppelt oder mehrfach hintereinander eingebaut. Diesen unerwarteten Effekt, der mit der üblichen Analysemethode übersehen wird, haben Gentechniker der Universität Münster entdeckt.

Neue Gentechnik bei Tieren: US-Behörde fordert ausführliche Risikobewertung

Die US-Lebensmittelbehörde FDA fordete, dass Tiere, deren Erbgut mit neuer Gentechnik verändert wurde, sowie deren Produkte einer strengen Risikoabschätzung unterzogen werden sollen, bevor sie auf den Markt kommen und begründete ihre Forderung mit einer eigenen Studie bei Rindern. Gleichzeitig versuchte die Behörde, gentechnisch veränderte Pflanzen bei der Diskussion außen vor zu lassen.

Assistenz Geschäftsführung (m/w/d)

Die VLOG Geschäftsstelle in Berlin sucht ab Juni einen Mitarbeiter (m/w/d) als Assistenz für die Geschäftsführung.

Mitarbeiter Qualitätssicherung (m/w/d)

Die VLOG Geschäftsstelle in Berlin sucht ab Juni einen Mitarbeiter für die Qualitätssicherung (m/w/d).

Mitarbeiter Office Management (m/w/d)

Die VLOG Geschäftsstelle in Berlin sucht ab Mai einen Mitarbeiter für das Office Management (m/w/d).

Produktdatenbank