Ohne Gentechnik

Spätestens mit der ersten Lieferung von gentechnisch veränderten Sojabohnen aus den USA nach Deutschland im Jahr 1996 ist das Thema "Gen-Food" in den Medien und im Bewusstsein der Verbraucherinnen und Verbraucher angekommen.

Unzählige repräsentative Umfragen belegen seither, dass eine große Mehrheit der Bevölkerung, etwa 70 bis 80 Prozent, Lebensmittel ablehnt, die mit gentechnisch veränderten Pflanzen hergestellt wurden.

Deshalb finden sich gentechnisch veränderte Lebensmittel, die laut EU-Gesetz gekennzeichnet werden müssen, kaum in den Regalen deutscher Supermärkte. Doch die Regelungen sind lückenhaft: Verbraucher können beispielsweise nicht erkennen, ob tierische Produkte wie Milch, Fleisch oder Eier von Tieren stammen, die mit gentechnisch veränderten Futtermitteln gefüttert wurden. Die "Ohne Gentechnik"-Kennzeichnung schließt diese Lücke.

Auf den Internetseiten des Verbandes Lebensmittel ohne Gentechnik e.V. (VLOG) finden Verbraucher, Unternehmen und Journalisten Hintergrundinformationen zur "Ohne Gentechnik"-Kennzeichnung und -Produktion sowie zur Bedeutung der Gentechnik in der Lebensmittelwirtschaft.

AKTUELLES

agroDienste GmbH

agroDienste GmbH ist neuer Siegelnutzer und kann Futtermittel mit dem "VLOG geprüft" Siegel kennzeichnen.

DMK: Spitzenreiter bei gentechnikfreier Milch

10.01.2018 - Das Deutsche Milchkontor (DMK) hat den Anteil an gentechnikfreier Milch erheblich ausgeweitet.

Kerry Ingredients GmbH

Die Kerry Ingredients GmbH ist neues Mitglied im Verband Lebensmittel ohne Gentechnik.

Stellenanzeige

Für unser Team Qualitätssicherung in unserer Geschäftsstelle in Berlin suchen wir ab sofort zwei MitarbeiterInnen in Vollzeit.

Der chinesische Markt für gentechnikfreie Lebensmittel wächst

Das Unternehmen Research and Markets veröffentlicht seinen Bericht ‚Non-GMO Processed Food Market in China 2017-2021’.

Uelzena eG

Die Uelzena eG ist neues Mitglied im Verband Lebensmittel ohne Gentechnik.

Produktdatenbank