„Ohne-Gentechnik“ Kennzeichnung bei Eiern ein großer Erfolg

Eine aktuelle Erhebung von Marktdaten durch den Verband Lebensmittel ohne Gentechnik e.V. (VLOG) untermauert das wachsende Interesse der Lebensmittelindustrie am Qualitätssiegel "Ohne Gentechnik".

Für über 20 Prozent aller Legehennen oder über sechs Millionen Hühner in Deutschland haben die Landwirte oder Eierhändler bereits die Nutzungslizenz für das Siegel erhalten. Damit ist die Eier-Branche der Wirtschaftbereich, der die Kennzeichnung am häufigsten einsetzt und dem Wunsch der Verbraucher nach einer gentechnikfreien Lebensmittelproduktion nachkommt.

Bereits jetzt haben nahezu alle großen Eierhändler in Deutschland für einen Teil ihrer Ware die Nutzungslizenz für das "Ohne-Gentechnik"-Siegel erhalten, darunter Gutshof-Ei, Wiesengold und Landkost-Ei. Mehrere Supermarktketten planen, "Ohne-Gentechnik"-Eier in ihr Sortiment aufzunehmen. "Der VLOG geht für die nahe Zukunft von einer rasanten Weiterentwicklung des "Ohne-Gentechnik"-Eier-Segments aus", prognostiziert Alexander Hissting, Sprecher des VLOG. "Innerhalb nur eines Jahres haben sich die "Ohne-Gentechnik"-Eier von der absoluten Nische zum etablierten Segment gemausert", freut sich Alexander Hissting. Inklusive der Bio-Produktion werden damit in Deutschland mindestens 1/4 aller Legehennen gentechnikfrei gefüttert. Hersteller, die gentechnikfrei produzieren aber nicht das einheitliche "Ohne-Gentechnik"-Siegel benutzen, sind dabei noch nicht einmal erfasst. Durch diesen Erfolg kann jährlich auf etwa 100.000 Tonnen gentechnisch veränderte Sojabohnen als Hühnerfutter verzichtet werden.

Die Ansprüche der Verbraucher an eine nachhaltige Lebensmittelproduktion steigen kontinuierlich. Seit über zehn Jahren verlangen 70-80 Prozent der Konsumenten in repräsentativen Umfragen eine gentechnikfreie Lebensmittelproduktion.

Seit Mai 2008 bestehen neue, strenge gesetzliche Regelungen zur freiwilligen Kennzeichnung von Lebensmittel mit "Ohne Gentechnik". Mit solchen Produkten können Verbraucher über ihren Einkauf beeinflussen, ob gentechnisch veränderte oder gentechnikfreie Pflanzen angebaut werden.

Vollständige Presserklärung