Wieviel kostet eine VLOG Zertifizierung? (aktualisiert am 04.10.2019)

Die Kosten für eine VLOG-Zertifizierung sind abhängig von der vom VLOG anerkannten Zertifizierungsstelle, die vom Unternehmen für die Zertifizierung beauftragt wird.
Soll das "Ohne GenTechnik"- oder "VLOG geprüft"-Siegel genutzt werden, fällt gegenüber dem VLOG eine Lizenzgebühr für die Nutzung des Siegels an. Diese bemisst sich bei Lebensmitteln am Umsatz der mit den ausgelobten Produkten erwirtschaftet wird und bei Futtermitteln am Gesamtumsatz des Unternehmens. 

Gibt es neben den Lizenzkosten weitere Kosten, die direkt an den VLOG entrichtet werden müssen?

Sollte der Betrieb kein VLOG-Mitglied werden wollen und keine Lizenz für die Nutzung des „Ohne GenTechnik“- oder "VLOG geprüft"-Siegels beantragen, entstehen seitens des VLOG keine weiteren Kosten.

Welche Kosten sind mit der Siegelnutzung verbunden? (aktualisiert am 04.10.2019)

Für die Nutzung des geschützten Warenzeichens "Ohne GenTechnik" oder "VLOG geprüft" ist ein jährliches Nutzungsentgelt an den VLOG zu entrichten. Grundlage für die Berechnung des jährlichen Lizenzentgelts ist der Umsatz mit den "Ohne GenTechnik"-lizenzierten Produkten bzw. bei Futtermitteln der Gesatmumsatz des Unternehmens. In der aktuellen Entgeldordnung finden Sie detaillierte Informationen zur Entgelthöhe.

Kosten, die mit der Zertifizierung gemäß des VLOG-Standards verbunden sind, fallen ausschließlich bei der zuständigen Zertifizierungsstelle und nicht beim VLOG an.