Allgemein

Wann ist die Kombicheckliste „Logistik und Futtermittelherstellung“ im Audit zu nutzen? (aktualisiert am 07.10.2019)

Die Kombicheckliste Logistik und Futtermittelherstellung kann u.a. genutzt werden für:

- Futtermittelhersteller, die auch Einzelfuttermittel in „VLOG geprüft“ überführen (hier sind Logistik und Herstellung abzuprüfen)
- Futtermittelhersteller, welche zusätzlich mit Futtermitteln handeln – hier kann es sinnvoll sein, da sich die Analysen für Handel und Herstellung zum Teil unterscheiden und es für den Auditor einfacher sein kann, dies in zwei getrennten Punkten der Checkliste abzuprüfen.
- Händler, die auch eine Mahl- und Mischanlage haben
- Hersteller, welche zusätzlich Lagerung/Transport als Lohndienstleistung für andere Unternehmen anbieten und dies getrennt von der eigenen Produktion/Handel ist.
 
Für Hersteller die nur ihre eigene Lagerung, und eigenen Transport im Audit mit abprüfen lassen, muss die Kombicheckliste nicht genutzt werden.

Kann im Kapitel B1, wenn im Bereich Handel und Streckenhandel von einer Zertifizierung nach GMP+ oder QS gesprochen wird, auch eine Zertifizierung nach OVOCOM FCA akzeptiert werden?  (aufgenommen am 11.03.2019)

Ja die Zertifizierung wird als gleichwertig zur QS oder GMP+ Zertifizierung angesehen. Diese Gleichwertigkeit gilt nur für die Grundzertifizierungen: zu dem VLOG-Zusatzmodul von QS und dem Modul MI 105 von GMP+ wird FCA nicht als gleichwertig angesehen.

Handel

Ist eine VLOG-Zertifizierung von Futtermittellieferanten (z.B. Hersteller, Händler), die nicht-risikobehaftete Futtermittel an Landwirte liefern, notwendig, damit der Landwirt in Risikoklasse 0 eingestuft wird? (aufgenommen am 08.05.2018)

Nein, diese Lieferanten müssen nicht VLOG-zertifiziert sein. Die Kennzeichnungsfreiheit des Futtermitteln nach EU VO 1829/2003 und 1830/2003 ist bei nicht potentiell risikobehafteten Futtermitteln (vgl. E 4.9.1) ausreichend.

Streckenhandel

Eine VLOG-zertifizierte Molkerei kauft auf dem Spot-Markt über einen Händler VLOG-zertifizierte Milch einer anderen Molkerei zu. Frage: Muss dieser Händler, der die Ware transportiert, ebenfalls VLOG-zertifiziert sein, um die Ware transportieren zu können? (Aktualisierung am 26.09.2018)

Ja, der Händler, der im Besitz der Milch ist und diese transportiert, muss aufgrund des Vermischungsrisikos ebenso nach VLOG-Standard zertifiziert sein, wenn der VLOG-Status der Milch erhalten werden soll. Eine Ausnahme für den Streckenhandel von verplombter Ware finden Sie im Kapitel B1.

Unter welcher Voraussetzung kann ein Händler nicht VLOG-zertifiziertes Futtermittel als "VLOG geprüft" ausloben? (aktualisiert am 07.10.2019)

Nicht zertifizierte Einzelfuttermittel, welche auf GVO-analysierbar sind, können von einem VLOG-zertifizierten Händler in "VLOG geprüft" Qualität überführt werden (vgl Kapitel B 7 im Standard 20.01).
Soll darüber hinaus das "VLOG geprüft"-Siegel auf der Ware aufgebracht werden, muss der Händler beim VLOG einen Antrag auf Siegelnutzung stellen.

Verpackte VLOG-zertifizierte Lebensmittel werden von einem separaten Vertriebsunternehmen gehandelt. Muss das Vertriebsunternehmen ebenfalls in die VLOG-Zertifizierung eingebunden sein, um das "Ohne GenTechnik"-Siegel für den Vertrieb der zertifizierten Ware nutzen zu dürfen?

Eine Zertifizierungspflicht besteht nur bis zu dem Unternehmen, das die Verpackung in die Endverbraucherverpackung vornimmt. Rechtlich eigenständige Vertriebsfirmen sind demnach nicht zertifizierungspflichtig.

Für die Nutzung des "Ohne GenTechnik"-Siegels muss beim VLOG jedoch ein Antrag auf Siegelnutzung eingereicht werden.

Müssen Streckenhändler, welche VLOG-zertifizierte Futtermittel an Landwirte verkaufen, VLOG-zertifiziert sein, damit der Landwirt (dem die Rechnung des Streckenhändlers und der Lieferschein des VLOG-zertifizierten Futterherstellers übermittelt werden), in Risikoklasse 0 eingestuft werden kann? (aktualisiert am 26.09.2018)

Bis zum 31.12.2019 ist für diesen Streckenhändler keine Zertifizierung nötig. Allerdings sind die unter B1 im VLOG-Standard aufgeführten Bedingungen (u.a. QS/GMP-Zertifizierung, Sicherung der Kennzeichnungsfreiheit) zu erfüllen. Darüber hinaus ist der Zertifizierungsstatus/die Zertifizierungspflicht des Transporteuers zu beachten.
Ab 01.01.2020 gilt die Ausnahme für Streckenhändler nicht mehr. Ab diesem Termin müssen sich alle Streckenhändler, welche den Status von losen "VLOG geprüft"-Futtermitteln aufrechterhalten wollen, nach VLOG zertifizieren lassen.

Gelten die Anforderungen des Kapitel B 5 (spezifische Anforderungen Handel) auch für Streckenhändler? (Aktualisiert am 16.01.2019)

Nein diese Anforderungen gelten nur für Händler, welche die Ware auch in physischen Besitz nehmen (z.B. auf’s Lager nehmen oder umschlagen).

Transport

Welche Nachweise müssen vorliegen, wenn ein Lebensmittelhersteller (z.B. Molkerei) für den Transport der losen Waren (z.B. Milch) ein Logistikunternehmen beauftragt?

Es ist nach B 1 keine separate Zertifizierung des Transportunternehmens erforderlich, unter der Voraussetzung, dass alle der drei folgenden Umstände für die ausreichende Nachweise vorliegen, erfüllt sind:
- Beauftragung des Spediteurs erfolgt durch eine VLOG-zertifizierte Molkerei
- Der Transport ist in das Risikomanagement der VLOG-zertifizierten Molkerei eingebunden
- Es besteht eine Vereinbarung zwischen Transporteur und zertifizierter Molkerei zur Einhaltung der Logistik-Anforderungen des VLOG-Standards

Umschlag / Lagerung

Unter welchen Voraussetzungen ist es möglich als lagerndes/ umschlagendes Unternehmen Futtermittel mit "VLOG geprüft" auszuloben? (aktualisiert am 26.09.2018)

Für eine "VLOG geprüft"-Kennzeichnung muss das Futtermittel bzw. das lagernde/ umschlagende Unternehmen die VLOG-Zertifizierung durchlaufen. Es ist dabei verpflichtend, dass die eingekauften Futtermittel/ Rohstoffe nach VLOG-Standard zertifiziert sind oder dass  eine Überführung in "VLOG geprüft"-Qualität durch einen Händler bzw. im Auftrag eines Händlers stattfand. Eine solche Überführung ist im Fall von auf GVO-analysierbaren Einzelfuttermitteln möglich (vgl. Kapitel B).
Soll das "VLOG geprüft"- Siegel auf die Ware aufgebracht werden, muss das Unternehmen zudem beim VLOG einen Antrag auf Siegelnutzung stellen.

Warenbegleitpapiere