Fleisch, Fleischerzeugnisse und Wurstwaren

Sollen Fleisch und Wurstwaren mit dem „Ohne GenTechnik“ Siegel gekennzeichnet werden, darf das Fleisch nicht von Tieren stammen, die mit Futtermittel gefüttert wurden, das gemäß der EU-Verordnungen VO (EG) Nr. 1829/2003 und 1830/2003 als gentechnisch verändert gekennzeichnet war. Das bedeutet, gentechnisch veränderte Pflanzen sind in der „Ohne Gentechnik“ Produktion tabu, und dies innerhalb strenger Fristen: Rinder haben 12 Monate und mind. ¾ ihres Lebens gentechnikfreie Futtermittel erhalten, bevor das Rindfleisch als „Ohne Gentechnik“ gekennzeichnet werden darf. Entsprechend ihrer geringeren Lebens- und Mastzeit betragen die Fütterungsfristen bei Schweinen 4 Monate, bei Geflügel 10 Wochen. Bei Ziegen- und Lammfleisch wird eine Fütterungsfrist von 6 Monaten vorausgesetzt.

Bei marinierten oder gewürzten Fleisch- und Wurstwaren können zudem Zutaten, Zusatzstoffe und Verarbeitungshilfsstoffe relevant sein. Zutaten und Zusatzstoffe dürfen weder gentechnisch veränderte Organismen (GVO) enthalten, nicht aus und nicht durch GVO hergestellt worden sein. Darüber hinaus dürfen auch Verarbeitungshilfsstoffe nicht durch GVO (z.B. Bakterien oder Pilze) hergestellt worden sein. Auch für Zutaten gilt, dass bei tierischen Komponenten die Tiere gentechnikfreies Futter erhalten haben müssen. Konkret heißt dies:

  • Beispiel „solche enthalten“: Die Mikroorganismen in Starterkulturen für die Wurstherstellung dürfen nicht gentechnisch verändert sein.
  • Beispiel „daraus bestehen“: Eine Fleischmarinade für Geflügelfleisch darf kein Pflanzenöl hergestellt aus GV-Soja enthalten.
  • Beispiel „durch GVO“: Geschmacksverstärker, hergestellt durch GV-Mikroorganismen, dürfen nicht eingesetzt werden.

Neutrale, vom VLOG geschulte und anerkannte Prüfinstitute kontrollieren vor Ort die Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen und des VLOG-Standards. Dies bedeutet die Durchführung von Betriebskontrollen, die Prüfung von Dokumenten, aber auch die Analyse von Lebens- und Futtermitteln.

Entlang der gesamten Herstellungskette muss die Vermischung der "Ohne Gentechnik"-Ware mit solcher, die nicht den Kriterien des EGGenTDurchfG entspricht, ausgeschlossen werden. Im Falle eines Fleisch- oder Wurstprodukts beginnt die Kontrolle über die Trennung der Warenströme beim Futtermittel im Mischfutterwerk oder dem landwirtschaftlichen Betrieb und geht unter Einbeziehung aller Transporte über den Schlacht- zum Zerlegebetrieb bzw. der Stufe, an der das Lebensmittel verpackt und mit dem "Ohne GenTechnik"-Siegel versehen wird.

Möchten Sie sich informieren, welche Produkte bereits mit dem „Ohne GenTechnik“ Siegel gekennzeichnet sind, steht Ihnen unsere Produktdatenbank zur Verfügung.

NEUE SIEGELNUTZER / MITGLIEDER

SAVENCIA Fromage & Dairy Deutschland GmbH

Die SAVENCIA Fromage & Dairy Deutschland GmbH ist neue Siegelnutzerin und kann Käse mit dem "Ohne GenTechnik" Siegel kennzeichen.

DANIS N.V.

DANIS N.V. ist neuer Siegelnutzer und kann Futtermittel mit dem "VLOG geprüft"-Siegel kennzeichnen.

DENKAVIT Nederland B.V.

Die DENKAVIT Nederland B.V. ist neue Siegelnutzerin und kann Futtermittel mit dem "VLOG geprüft"-Siegel kennzeichnen.

EKOPLON Sp. z o.o. sp.k.

Die EKOPLON sp. z o.o. sp.k. ist neue Siegelnutzerin und kann Futtermittel mit dem "VLOG geprüft"-Siegel kennzeichnen.

Biofiber Damino A/S

Die Biofiber Damino A/S ist neue Siegelnutzerin und kann Futtermittel mit dem "VLOG geprüft"-Siegel kennzeichnen.

DENKAVIT Futtermittel GmbH

Die DENKAVIT Futtermittel GmbH ist neue Siegelnutzerin und kann Futtermittel mit dem "VLOG geprüft"-Siegel kennzeichnen.

Imkerei Rosenfeld

Die Imkerei Rosenfeld ist neue Siegelnutzerin und kann Honig mit dem "Ohne GenTechnik"-Siegel kennzeichnen.

Produktdatenbank