Honig

Soll Honig mit dem „Ohne GenTechnik“ Siegel gekennzeichnet werden, ist vor allem relevant, dass die Bienen nur Nektar und Pollen von nicht gentechnisch veränderten Pflanzen gesammelt haben. Um dies festzustellen, gibt es in Deutschland ein Anbauregister von gentechnisch veränderten Pflanzen. Hier müssen jeder Anbau und jeder Freisetzungsversuch in Deutschland vor der Aussaat eingetragen werden. Der Imker, der das „Ohne GenTechnik“ Siegel nutzen möchte, versichert sich im Anbauregister, dass im Flugradius seiner Bienen von 10 km kein Anbau stattfindet. Sofern die Bienenstandorte außerhalb Deutschlands liegen oder ausländischer Honig zugekauft wird, muss dies in gleicher Weise zugesichert werden.

Wenn Bienen zugefüttert werden, darf das Futter nach der EU-Verordnungen VO (EG) Nr. 1829/2003 und 1830/2003 nicht als gentechnisch verändert gekennzeichnet sein. Beispielsweise darf kein Sojaprotein zugesetzt werden, das aus gentechnisch veränderter Soja gewonnen wurde.

Nähere Informationen finden Sie im VLOG-Standard und im EGGenTDurchfG. Möchten Sie sich informieren, welche Produkte bereits mit dem „Ohne GenTechnik“ Siegel gekennzeichnet sind, steht Ihnen unsere Produktdatenbank zur Verfügung.

NEUE SIEGELNUTZER / MITGLIEDER

S&R Lindenberg Produktions GmbH

Die S&R Lindenberg Produktions GmbH ist neue Siegelnutzerin und kann Käseprodukte mit dem "Ohne GenTechnik" Siegel kennzeichnen.

Karl Schneider GmbH & Co. KG Staudachmühle

Die Karl Schneider GmbH & Co. KG Staudachmühle ist neue Siegelnutzerin und kann Futtermittel mit dem "VLOG geprüft" Siegel kennzeichnen.

Bradl GbR

Die Bradl GbR ist neue Siegelnutzerin und kann Milch mit dem "Ohne GenTechnik" Siegel kennzeichnen.

Produktdatenbank