Beantragung des "Ohne GenTechnik"-Siegels

Wenn Sie mit dem "Ohne GenTechnik"-Siegel für eines oder mehrere Ihrer Produkte werben möchten, benötigen Sie eine Lizenz. Diese kann die Molkerei beantragen, aber auch der einzelne Landwirt, wenn er seine "Ohne Gentechnik"-Milch direkt vermarktet. Es ist allerdings nicht notwendig, dass alle Milchlieferanten einer Molkerei die Lizenz beantragen, wenn diese "Ohne Gentechnik"-Produkte vertreibt.

Verantwortlich für die Beantragung der Lizenz ist immer derjenige, der das Siegel auf der Verpackung aufbringen wird. Für gewöhnlich ist dies der Hersteller eines Lebensmittels.

Wenn Sie für Ihr Unternehmen die Erlaubnis zur produktspezifischen Verwendung des Siegels beantragen möchten, füllen Sie bitte den Fragebogen aus und senden ihn zusammen mit den geforderten Nachweisen zur Prüfung an das Büro des Verbandes. Beachten Sie, dass die Erlaubnis zur Siegelnutzung nicht automatisch mit dem Abschicken des Fragebogens erteilt wird. Ihre Daten werden zunächst geprüft. Im Anschluss erhalten Sie von uns eine Rückmeldung.

Alle Unterlagen zur Beantragung der Nutzungslizenz finden Sie unter Downloads.

Für weiterführende Fragen zur Siegelnutzung informieren Sie sich bitte in unserer Rubrik FAQ.

Verschiedene Druckformate für das "Ohne GenTechnik"-Siegel finden Sie hier.

NEUE SIEGELNUTZER / MITGLIEDER

Uniekaas Holland B.V.

Uniekaas Holland B.V. ist neue Siegelnutzerin und kann Käse mit dem "Ohne GenTechnik" Siegel kennzeichnen.

Contimax S.A.

Contimax S.A. ist neue Siegelnutzerin und kann Lachs mit dem "Ohne GenTechnik" Siegel kennzeichnen.

Produktdatenbank